Wind und Wetter zum Trotz

Uhr

Von Jochen Grobelny

Da hieß es aber am vergangenen Donnerstag: zieht Euch warm an! Am Mittwoch noch 32 Grad und am nächsten Tag lagen die Höchsttemperaturen nur noch bei 14 Grad. Zusammen mit heftigem Wind also mit Windchill Faktor gefühlte 8 Grad bis 9 Grad! Und tags darauf waren es wieder wunderbare 25 Grad! Da hatten wir wirklich Wetterpech! Nichtsdestotrotz herrschte bereits am Start gute Stimmung und die konnte dann auch durch ein etwas schwächeres Ergebnis, bei dem einen oder anderen Spieler, nur kurzfristig getrübt werden.

Das war das „Heim“ Team: Mobby Ehrentreich, Franz Holzer, Egon Maier, Emmerich Heindl, Dr. Ado Koller und Dieter Sieber.

Die „Erste“ durfte von Tee 1 starten und alle Spielgruppen kamen innerhalb dem vorgesehenen 12 Min. Startraster ins Spiel. Die ersten zwei Gruppen   absolvierten sogar ihre ersten 9 Loch 20 Minuten unter der vorgegeben Spielzeit. Ein deutliches Zeichen davon, dass man trotz schnellem Spiel auch noch gut spielen kann. Brachten doch Mobby mit 83 und Franz mit einer 81 zwei Top Ergebnisse ins Clubhaus. Mit diesem Ergebnis stand unser Franz an 1. Stelle des Leaderboards. Leider gelang dann nur noch „Emma“, (Emmerich) mit 88 ein „Achtziger“ Ergebnis. Egon mit 93 und Ado mit 84 vervollständigten das Mannschaftsergebnis. Leider verhagelten unserem ansonsten immer sehr konstant spielenden Dieter zwei hohe Löcher den Score.

Tageswertung: 1. Hochstatt, I +80,5, 2. Marhörd +81,5, 3. Hetzenhof +88,5, 4. Hohenstaufen +89,5. Überkingen +97,5.

Gesamtergebnis: 1. Hochstatt +187,5, 2. Hetzenhof+ 200,5, 2. Marhördt +200,5, 4. Hohenstaufen +206,5, 5. Überkingen 208,5.

Tee 10 war das Start Tee der „Zweiten“. Trotz mehrerer „Birnbaumreffern“ der Akteure waren auch hier alle Gruppen „in Time“ auf der Runde. Und dieses Team nahm es mit Platz und Witterung auf: „Laci“ Ladislaus Pfeiffer, Roland Erhard, Roland Hofmann, „Issy“ Dr. Christian Walz, Klaus Baierle, und „Fritz“ Friedrich Winger.

Manche Gesichter und kleinen Kommentare der Spieler während der Runde ließen nichts Gutes erwarten. Einzig Roland E. ließ sich nicht den Spaß verderben. Kein Wunder war sein Ergebnis auch eine 87. Doch der Rest des Teams kamen nur mit 90er Runden ins Clubhaus. Dabei war Klaus mit höherem HCP und einer 93 noch der Beste. Issy und „Bank“ Laci 95 und 96. Und Roland H. und Fritz gar 98. Und so wurde es leider dieses Jahr nix mit einem wichtigen Heimsieg der etwas Luft verschafft hätte. Denn wir spielten gegen die gleichen Teams wie letzte Saison nämlich lauter erste Mannschaften.

Und so sah die enge Tageswertung aus: 1.Donau-Riss +103,5, 2. Teck +107,5, 3. Hochstatt +110,5, 4. Ulm +110,5, 5. Reischenhof +116,5.

Und das ist die knappe Gesamtwertung: 1. Ulm +236,5, 2. Teck +239,5, 3. Donau-Riss +242,5 4.Hochstatt +250,5, 5. Reischenhof +266,5.

 

Zurück